Deutscher Gewerkschaftsbund

10.01.2018

Unterstützung für die streikenden Metaller/-innen

von: TZ

Auch am heutigen Mittwoch haben sich wieder zahlreiche Kolleginnen und Kollegen der Metall- und Elektroindustrie vor den Werkstoren in unserer Region zu Warnstreiks versammelt.

Die Beschäftigten fordern sechs Prozent mehr Geld und Arbeitszeiten, die zum Leben passen. Sie fordern dabei einen verbindlichen Anspruch, ihre Arbeitszeit bis zu zwei Jahre lang auf bis zu 28 Stunden in der Woche verkürzen zu können mit anschließendem Rückkehrrecht in die Vollzeit. Dazu sollen Beschäftigte, die in Schicht oder anderen belastenden Arbeitszeiten tätig sind, die Kinder betreuen oder Angehörige pflegen, einen Zuschuss erhalten. So soll die benötigte, befristete Teilzeit finanzierbar werden. Für Auszubildende und dual Studierende will die IG Metall vor jeder Prüfung einen Tag arbeitsfrei erreichen.

Wir als DGB-Region unterstützen wir die Kolleginnen und Kollegen bei ihren Forderungen vor Ort, wie hier in Neuss bei Pierburg oder in Wuppertal bei Vorwerk.

Morgen werden weitere Aktionen folgen.

Alle Infos findest du hier: http://www.igmetall-nrw.de/news/2017/31000-beschaeftigte-im-warnstreik/

 

Streikende in Neuss

Warnstreik bei Pierburg in Neuss Klaus Churt

Warnstreik in Neuss

Botschaften der Beschäftigen bei Pierburg in Neuss Klaus Churt

Warnstreik in Neuss

DGB-Regionsgeschäftsführerin Sigrid Wolf und Udo Fischer, DGB-Kreisverbandsvorsitzender in Neuss. Klaus Churt

Warnstreik vor Vorwerk in Wuppertal

Warnstreik vor Vorwerk in Wuppertal Guido Grüning

Warnstreik vor Vorwerk in Wuppertal

Ralf Hüttemann (BR Vors. Vorwerk), Matthias Hillbrand (IGM) und Clarissa Bader (IGM) Guido Grüning


Nach oben

Betriebsratswahl 2018

DGB-Steuerrechner

DGB-Rentenkampagne

Jetzt unterschreiben!

Unterschriftenaktion

Wohnpaar auf Zeit

Direkt zu Ihrer Gewerkschaft