Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 01-2016 - 19.01.2016

„Happy Birthday Mindestlohn“

Es ist viel erreicht worden, aber es gibt noch einiges zu tun.

Am frühen Montagmorgen des 18. Januar 2016 in der Zeit von 05.45 Uhr bis 07.30 Uhr gab es für die Pendler am Kempener Bahnhof eine Aktion, die schon in 2015 sehr gut ankam.

Der ehrenamtliche Vorstand des DGB-Kreisverbands Viersen,vertreten durch Gunter Fischer (GEW),  Silvia Högel (ver.di), Thomas Högel (IG BCE), Andreas Kloss (IGM) und mit freundlicher Unterstützung von DGB-Gewerkschaftssekretär Thomas Ziegler, hatten sich gelbe Warnwesten übergezogen.

Am Bahnhof, den Parkplätzen und am Busbahnhof informierten sie die Pendler über die Zwischenbilanz ein Jahr nach der Einführung des Mindestlohns und verteilten hunderte kleine Tüten mit Informationsmaterial und auf das Thema aufbauende Give-Aways.

Viele Pendler nutzten diese Aktion, um über die Erfahrungen mit dem Mindestlohn zu sprechen. Besonders der Wunsch über eine Anhebung des Mindestlohns wurde ausgesprochen und die Notwendigkeit einer verbindlichen Lohnuntergrenze mit starker Kontrolle ist allgemein zu einer Grundeinstellung geworden. Mit persönlich betroffenen Menschen, die den Mindestlohn selbst erfahren haben zu sprechen, spornt an, hier nicht locker zu lassen und die Entwicklung weiter zu begleiten.

Mit dieser erneuten Aktion hat sich der DGB-Kreisverband Viersen in der Öffentlichkeit positioniert und wurde allgemein als kompetenter Ansprechpartner wahrgenommen. Die landesweite DGB-Aktion wurde auch in Kempen aktiv begleitet
mit dem Fazit: Es ist viel erreicht worden, aber es gibt noch einiges zu tun.

DGB-Kreisverband Viersen

(v.l.n.r.) Gunter Fischer (GEW), Silvia Högel (ver.di), Thomas Högel (IG BCE), Andreas Kloss (IGM) TH


Nach oben