Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 2017-06 - 31.05.2017

DGB Kreisverband Viersen fordert: Rente muss reichen!

Den bundesweiten DGB-Aktionstag mit insgesamt ca. 270 Aktionen nahm der Kreisverband Viersen (vertreten durch: Thomas Högel IG BCE, Silvia Högel ver.di, Andreas Kloss IG Metall, Sascha Müllers GdP, Gunter Fischer und Klaus Neufeldt beide GEW) mit Unterstützern der Gewerkschaft NGG (vertreten durch: Sabine Beckers und Detlef Büschges ), zum Anlass, am Kempener Bahnhof ab 06:00 Uhr über die DGB-Kampagne „Rente muss reichen“ zu informieren und für eine starke gesetzliche Rente zu werben. 

„Wir brauchen wieder eine gesetzliche Rente, auf die man sich verlassen kann. Die gesetzliche Rente muss ohne Aufstockung zum Leben reichen.“ sagte Thomas Högel, Vorsitzender des DGB Kreisverbands Viersen am 31.05.2017 in Kempen. „Und im Wahljahr haben wir alle gemeinsam die Chance, viel zu bewegen. Wir fordern die im Bundestag vertretenen Parteien auf, die gesetzliche Rente wieder stark zu machen.“ 

Hintergrund für die bundesweite Aktion ist, dass die Änderungen, die in der gesetzlichen Rente zu Beginn des Jahrtausends beschlossen wurden, zur Folge hatten, dass die Arbeitgeber entlastet wurden und die Beschäftigten privat vorsorgen sollten. Die Erwartungen an die private Altersvorsorge erfüllten sich nicht und den Beschäftigten droht sozialer Abstieg im Alter. 

Unter den jetzigen Regelungen sinkt das Rentenniveau weiter von 48 Prozent (heute) auf unter 42 Prozent (2045). Dann müsste ein Beschäftigter mit einem Lohn von 2500 Euro 42 Jahre lang arbeiten, um eine Rente in Höhe der Grundsicherung zu erhalten.

Diese Entwicklung ist laut Aussagen der meisten Pendler nicht hinnehmbar und dem muss unbedingt gegengesteuert werden. Bei der Aktion auf dem Kempener Bahnhof wurde das Thema sehr emotional mit den Pendlern in den frühen Morgenstunden diskutiert. 

Wer sein Leben lang gearbeitet hat, muss ein sozial kulturelles Leben von seiner Rente gestalten können. Es gab viel Zuspruch von einigen älteren Arbeitnehmern, die sich durch Kontenklärung bei der Rentenversicherung die Rentenberechnung erklärenden ließen und erschrocken über die niedrige Rentenhöhe waren. „Gut, das der DGB das Thema aufgreift, wer als Partei meine Stimme als Wähler zur Bundestagswahl haben will, muss eine Kurskorrektur in der Rentenpolitik erkennbar umsetzen wollen“, so ein Pendler. 

Viele möchten diesen Missstand nicht so hinnehmen und aktiv etwas dagegen unternehmen, was sich auch durch den Beitritt in einer Gewerkschaft zeigen kann. „Man sollte die Arbeitnehmer und gut informierten Gewerkschafter mit dem Thema „Rente muss reichen“ ernst nehmen“ so Thomas Högel zu einem Pendler, der sich werbend zu einer Partei bekannte, „denn das könnten die fehlenden Wählerstimmen für eine Partei bei der Bundestagswahl sein.“ 

Mehr Informationen unter www.rente-muss-reichen.de  

DGB-Viersen

Von links: Thomas Högel, Andreas Kloss, Sabine Beckers, Silvia Högel, Detlef Büschges und Gunter Fischer DGB-Viersen

DGB-Viersen

Julia Rilianovic Auszubildende als Zahnarzthelferin mit Thomas Högel, DGB-Vorsitzender in Krefeld
DGB-Viersen


Nach oben