Deutscher Gewerkschaftsbund

Aus- und Weiterbildung

Der technologische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Wandel stellt hohe Anforderungen an die Qualifikation der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Unternehmen. Eine der wesentlichen Grundlagen für diese Qualifikationen ist in Deutschland die duale Berufsausbildung, die mit den zwei Säulen der betrieblichen Ausbildung sowie der begleitenden und ergänzenden schlischen Ausbildung ganz wesentlich zur weltweiten Anerkennung der Berufsausbildung in Deutschland beigetragen hat. Tatsache ist aber auch, dass in den letzten Jahren mehr junge Menschen eine qualifizierte Berufsausbildung anstrebten als Ausbildungsplätze tatsächlich zur Verfügung standen.Daher macht sich der DGB erneut für eine Berufsausbildungsabgabe stark.

Gesetzliche Grundlage für die duale Ausbildung ist das Berufsbildungsgesetz. Hier ist auch die Einrichtung von Berufsbildungsausschüssen geregelt, die durch Vertreter der Arbeitgeber, der Arbeitnehmer und der Berufskollegs paritätisch besetzt sind. Ebenso paritätisch besetzt sind die Prüfungsausschüsse, die für die Abnahme der Zwischen- und Abschlussprüfungen verantwortlich sind.

Und letztlich regelt das Schulgesetz in NRW, dass an den Berufskollegs, die neben dem Ausbildungsbetrieb der zweite Partner im dualen System sind, Schulkonferenzen einzurichten sind, an denen u.a. Vertreter der Arbeitgeber und der Auszubildenden teilnehmen.

Neben den Gewerkschaften beruft, betreut und begleitet die DGB-Region Düsseldorf - Bergisch Land die Kolleginnen und Kollegen, die in den verschiedenen Gremien der Berufsbildung tätig sind.

Außerdem befragt die DGB-Jugend jährlich die Auszubildenden eines Jahrgangs nach ihrer Ausbildungszufriedenheit. Diese Auswertung steht in Kürze hier zum Download zur Verfügung.


Nach oben