Deutscher Gewerkschaftsbund

05.03.2018

DGB Kreisverband Viersen fordert: „Lasst Euch Eure Stimmen nicht nehmen!“

von Thomas Högel

Unter dem Motto „BETRIEBSRÄTE KÄMPFEN FÜR GUTE ARBEIT – DAMIT DU NICHT ZU KURZ KOMMST“ rufen die Gewerkschaften im Kreis Viersen alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zur Teilnahme an den Betriebsratswahlen auf, die vom 01. März 2018 bis zum 31. Mai 2018 stattfinden.

Der Vorstand des DGB Kreisverbands Viersen nahm die bevorstehenden Betriebsratswahlen zum Anlass am frühen Morgen des 27. Februar 2018 bei eisiger Kälte am Kempener Bahnhof Informationsmaterial zu verteilen und viele Diskussionen über den Sinn von Betriebsratswahlen zu führen.

So waren einige Pendler der Meinung, dass Betriebsräte unnötig oder nur ein verlängerter Arm des Arbeitgebers seien, die Wahlen den Betriebsablauf stören würden und dass Betriebsräte nichts zur Produktivität im Unternehmen beitragen würden.

Dem konnten die anwesenden Betriebsräte Thomas Högel (Liste Bärenstark bei einem Krefelder Chemieunternehmen) und Andreas Kloss (Betriebsratsvorsitzender eines Willicher Metallunternehmens) vehement widersprechen und durch Beispiele ihrer eigenen Arbeit die Wichtigkeit der Betriebsräte darlegen.

In jedem Fall profitieren die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. „Betriebe mit Betriebsrat zahlen im Durchschnitt rund zehn Prozent höhere Entgelte. Die Gehaltslücke zwischen Männern und Frauen ist in solchen Betrieben kleiner“ so Thomas Högel, Vorsitzender des DGB Kreisverbands Viersen. „Der Betriebsrat vertritt aktiv die Belegschaft bei Innovationen, Arbeitszeitgestaltungen, Gesundheitsschutz, Eingruppierungen, Neueinstellungen und vielen anderen Bereichen. Starke Betriebsräte sorgen für Innovationen, ein gutes Betriebsklima und soziale Gerechtigkeit. Sie sind der leise Motor des Unternehmens.“ 

Auch für die Arbeitgeber sind Betriebsräte von Vorteil. Nach einer Untersuchung der Universität Trier ist in Betrieben mit Betriebsrat die Produktivität, je nach Branche und Betriebsgröße, zwischen 9 und 30 % höher. Betriebsräte sind auch ein wichtiger Faktor, wenn ein Unternehmen in Schieflage gerät. Ohne Anhörung des Betriebsrates sind Kündigungen unwirksam – und bei Sozialplänen ist seine Zustimmung erforderlich. Gewerkschaften helfen bei der Etablierung von Betriebsräten. Diese sind jedoch nicht notwendigerweise gewerkschaftlich organisiert. Betriebsräte sind gesetzliche, keine gewerkschaftlichen Organe. 

Deshalb: „Wählen lohnt sich auf jeden Fall“ so Thomas Högel. „Ein Betriebsrat ist nur so stark, wie er auch Rückendeckung durch die Wahlbeteiligung in seinem Unternehmen hat, je höher desto besser. Die Wähler haben dabei die Chance, den Betriebsrat ihres Vertrauens zu wählen und müssen sich nicht mit alten Strukturen abfinden.“

 


Nach oben