Deutscher Gewerkschaftsbund

23.02.2016

Im Gespräch mit…Thomas Högel, Vorsitzender DGB-Kreisverband Viersen

Ein weiteres Mal veröffentlicht die DGB-Region unter der Rubrik „Im Gespräch mit…  .“ ein Interview mit einem Vertreter der Gewerkschaftsbewegung. Auch in diesem Gespräch werden aktuelle Themen besetzt sowie gewerkschaftliche Positionen dargestellt.
In unserer aktuellen Ausgabe steht Thomas Högel, Vorsitzender des DGB-Kreisverbandes Viersen  Rede und Antwort:

 

Frage: Seit November 2014 gibt es den neu gegründeten DGB-Kreisverband Viersen und ihr seid direkt durchgestartet…

Högel: Ja, das stimmt. Bei der ersten Sitzung war schon zu erkennen, dass die neuen Mitstreiter_innen gut aufgestellte, langjährig aktive Gewerkschafter sind, die gemeinsam in dieselbe Richtung schauen. Bei der konstituierenden Sitzung, die von Klaus Churt und Thomas Ziegler begleitet wurde, sprang der Funke für die Arbeit im DGB über.

 

Frage: Welches war das erste Projekt, das ihr als Kreisverband begleitet habt?

Högel: Das Projekt Mindestlohn, dass uns allen am Herzen liegt und sehr gut von den hauptamtlichen Mitarbeitern vorbereitet war.  Mit der Verteilaktion an den Bahnhöfen, den Presseinterviews und dem Dialog mit den Arbeitnehmer_innen konnten wir unseren Teil dazu beitragen. Für uns bedeutet der Mindestlohn einen Schritt in die richtige Richtung.  Man muss von seiner Arbeit leben können und nicht gezwungen sein, staatliche Hilfe in Anspruch zu nehmen, obwohl man Vollzeit arbeitet. Ein Erfolg hat sich bereits im letzten Jahr dadurch gezeigt, dass viele Minijobs in sozialversicherungspflichtige Arbeitsverhältnisse umgewandelt wurden. Alleine im Kreis Viersen ergab sich hier eine Steigerung um 1,7 Prozent, oder um 1452 Stellen.Trotzdem sind wir der Meinung, dass der Mindestlohn weiter steigen muss, damit man auch später von seiner Rente leben kann. Dafür haben wir Gewerkschafter Instrumente geschaffen: schon jetzt trifft sich die Mindestlohnkommission- bestehend aus Gewerkschaftern und Arbeitgebern- die bis zum 30.06.2016 Vorschläge erarbeiten muss, wie weit der Mindestlohn zum 01.01.2017 steigen wird. Nach fast 10 Jahren Kampf der Gewerkschaften können wir heute, ein Jahr nach Einführung des Mindestlohns, sagen: „Ein riesiger Erfolg – gut dass es Gewerkschaften gibt“.

 

Frage: Du sagtest, dass ihr alle auch aktiv in euren Gewerkschaften, du in der IG BCE, unterwegs seid. Was ist das Besondere bei der DGB-Arbeit?

Högel: Wir haben bei unseren Sitzungen immer den Tagesordnungspunkt „Aktuelles aus den Einzelgewerkschaften“. Hieraus entsteht ein interessanter Austausch und die Möglichkeit, über den Tellerrand der eigenen Gewerkschaft zu blicken. Daraus können neue Ideen für die Arbeit in der eigenen Gewerkschaft und im DGB-Kreisverband wachsen.

 

Frage: Ihr hattet eine Abendveranstaltung zu TTIP, zu der auch einige Teilnehmerinnen du Teilnehmer aus der Politik geladen waren…

Högel: Bei der gut besuchten Veranstaltung zu TTIP und einem hoch qualitativen und  interessanten Fachvortrag wurde mit den Vertretern aus Politikern, Gewerkschaftern und interessierten Bürgern, das Thema diskutiert. TTIP steht für: Transatlantic Trade and Investment Partnership = Handels- und Investitionspartnerschaft zwischen den USA und der EU. Hieraus stellt sich die Frage, ob diese ein Fluch oder ein Segen ist. Durch TTIP soll ein Abbau sämtlicher Handelsbeschränkungen und Zölle und des damit verbundenen bürokratischen Aufwands erreicht werden. Die Schwierigkeit bei den Verhandlungen besteht darin, dass jeder einen eigenen Standard, z. B.  in der Produktsicherheit, bei den Lebensmitteln und den Umweltrichtlinien, hat. Die Regulierungsvorschriften in der EU sind oftmals strenger als in den USA, es gilt das Vorsorgeprinzip. Durch TTIP soll es eine Beweislastumkehr geben. Auffällig ist, dass der Investorenschutz höher gehängt werden soll, als nationale Entscheidungen. Es ist davon auszugehen, dass Investor-Staat-Klagen stark steigen werden. Diese werden dann auch nicht von nationalen Gerichten verhandelt werden, sondern durch eine frei gebildete Kommission. Wir konnten hier unsere gewerkschaftlichen Themen und Argumente gut platzieren. Besonders in unseren Standards zum Arbeitsschutz gibt es für uns Gewerkschafter keinen Spielraum. Daraus wuchs der Wunsch, sich mehr mit Politikern auseinanderzusetzen.

 

Frage: Wie habt ihr das umgesetzt?

Högel: Wir haben den damaligen Landratskandidaten Dr. Andreas Coenen zu einem Kennenlern- und Arbeitsgespräch mit unserer Regionsgeschäftsführerin Sigrid Wolf eingeladen. Es wurde der Grundstein für die Zusammenarbeit mit dem dann gewählten Landrat Dr. Andreas Coenen und dem DGB-Kreisverband Viersen gelegt. Man vereinbarte, sich regelmäßig zu treffen und zu aktuellen Themen auszutauschen. Das erste Treffen fand bereits in 2015 statt und wird jetzt im 2016 fortgeführt. Dieses ist nur der erste Schritt, den wir bei weiteren Aktionen mit den, in unserer Kommunalpolitik aktiven, politischen Parteien weiterführen werden.

 

Frage: Was ist eure nächste größere Aktion?

Högel: Wir planen eine Veranstaltung zum Thema „Industrie 4.0“. Hier werden wir mit Politikern, Betriebsräten und Arbeitnehmern die neuen Herausforderungen diskutieren. Unsere Arbeitswelt wird sich verändern und Risiken und Chancen mit sich bringen. Da ich als Betriebsrat aus dem Arbeitsschutz komme, weiß ich, wie wichtig es ist, die Dinge anzusprechen, bevor wir vor festgelegten Maßnahmen und den damit verbundenen Ergebnissen stehen, die wir nicht haben wollen.

Diese Veranstaltung wird am 06. April 2016 in Viersen stattfinden. Interessierte bitten wir, sich bei uns zu melden.

 

Frage: Was ist dein Wunsch für 2016 und die DGB-Arbeit?

Högel: Nur wer selbst brennt, kann andere entflammen. Mein Wunsch ist es, dass die Flamme der Begeisterung für unsere Themen auch andere entflammen wird. J

 

Danke für das Gespräch.

 

Den Vorsitzenden erreichen Sie für Rückfragen unter: thoegel@freenet.de

 

Das Interview führte:
Thomas Ziegler
DGB-Region Düsseldorf-Bergisch Land

Friedrich-Ebert-Str. 34-38, 40210 Düsseldorf

Thomas.ziegler@dgb,de, Tel.: 0211-3683213

 

Foto: Thomas Högel (Privat), zur freien Verwendung

Thomas Högel, DGB-Kreisverbandsvorsitzender in Viersen

Thomas Högel


Nach oben