Deutscher Gewerkschaftsbund

13.09.2017
"Was Ihr wählt"

Einladung zum Theaterstück

von Guido Grüning

PRESSEMITTEILUNG

EINLADUNG Theaterstück: Was Ihr wählt - Die tragikomische Wirklichkeit eines Parteiprogramms

Der DGB Stadtverband Wuppertal, die DGB-Jugend Düsseldorf - Bergisch Land und der Jugendring Wuppertal laden im Vorfeld des Bundestagswahlkampfes zu einem Theaterstück ein, das die Programmatik der AfD parodiert.

„Wir haben uns bewusst entschieden, im Rahmen des Bundestagswahlkampfes mit dem theater odos aus Münster eine andere Form der Auseinandersetzung mit dem Wahlpro-gramm der AfD zu nutzen“, erklärte der DGB-Vorsitzende in Wuppertal Guido Grüning.
Bei der Lektüre des Parteiprogramms der AfD weiß man nicht, ob man lachen oder weinen soll. Beispielsweise mutet die Theorie, dass CO2 eine für das Pflanzenwachstum wichtige Substanz ist und daher der Klimaschutz pure Panikmache ist, komisch an. Dagegen tau-chen in fast jedem Programmpunkt Migration, Migranten und Flüchtlinge als Problem auf: In Kultur, in der Bildung, in der Familienpolitik und sogar im Tierschutz. Deshalb ist das Stück "Was Ihr wählt!" von theater odos beides – Komödie und Tragödie.

Die Parodie auf das Partei-Programm wird am 19. September 2017 im Haus der Jugend Elberfeld „Cross over“, Bergstr.50, 42105 Wuppertal um 19 Uhr gezeigt. Der Eintritt ist frei. Karten können unter wuppertal@dgb.de oder unter 2813 302 zur Re-servierung an der Abendkasse bestellt werden.

„Die tragikomische Wirklichkeit des AfD-Programms" lautet der Untertitel. "Wir wollen uns nicht nur über das Parteiprogramm lustig machen. Wir wollen auch die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen für den Erfolg der AfD und die Auswirkungen der AfD-Politik themati-sieren“, sagt Autor und Regisseur Heiko Ostendorf.

Dabei schlüpfen die beiden Schauspielerinnen Alena Bacher und Johanna Kollet in die Rol-len zweier PR-Frauen, die versuchen müssen eine Balance zwischen dem trockenen Pro-grammtext und den hasserfüllten Aussagen der Parteipolitiker zu finden. „Die Auseinan-dersetzung zum Beispiel mit der Familienpolitik der AfD, die die Frau gerne als Kindergebärmaschine sehen möchte, ist zunächst bitterböse Satire", verrät Johanna Kollet.

Viel Unterhaltung verspricht auch die Präambel, also die das Programm zusammenfassende Einleitung, so Alena Bacher. Ein halbes Jahr dauerte laut Ostendorf die Arbeiten an dem Stück. „Wir möchten auch zeigen, was die AfD-Wähler erwartet, falls – was hoffentlich nie passieren wird – die AfD an die Regierung kommt", sagt Ostendorf. Und das wäre eine Tragödie. Und so müssen die PR-Frauen die bittere Realität der AfD-Welt schließlich selbst erleben: soziale Unsicherheit, von Kohlekraftwerken vergiftete Umwelt, das Ende der Emanzipation und vieles mehr.

Mit freundlichen Grüßen

Guido Grüning
DGB-Stadtverband Wuppertal
Vorsitzender
Hoeftstr. 4
42103 Wuppertal
( (0202) 2813-302
2  (0202) 2813-309
(Mobil: (0171) 8658342
* guido.gruening@dgb.de
http://www.twitter.com/dgb_wuppertal


Nach oben
Deutscher Gewerkschaftsbund

Stadtverband Wuppertal

Hoeftstr. 4
42103 Wuppertal
Tel.: +49 202 2813 300
Fax: +49 202 2813 309
E-Mail: wuppertal@dgb.de

Vorsitzender: Guido Grüning
Tel. (d.): +49 202 2813 302
Mail: guido.gruening@dgb.de

Nach oben

Twitter


Nach oben