Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 01/2019 - 25.01.2019

Landesweites Azubi-Ticket: DGB sieht Betriebe in Düsseldorf in der

Der Plan des Verkehrsministeriums NRW, zum Start des Ausbildungsjahres 2019 ein landesweites Azubi-Ticket einzuführen, stärkt aus Sicht des DGB den Ausbildungsstandort Düsseldorf und ist für viele Auszubildende die nach Düsseldorf einpendeln ein finanzielle Erleichterung.

,,Das Ticket ist auch ein Beitrag zur Gewinnung des Fachkräftenachwuchses. Insbesondere im Handwerk und in den sozialen Berufen in Düsseldorf können nicht alle Ausbildungsplätze besetzt werden. Gerade in diesen Bereichen werden aber geringere Ausbildungsvergütungen gezahlt. Deshalb ist der Preis von über 80 Euro zu hoch“, so die Düsseldorfer DGB-Vorsitzende Sigrid Wolf.

Carissa Wagner von der DGB-Jugend Düsseldorf ergänzt: ,,Mit einer geringen Ausbildungsvergütung, die ihnen Betriebe bei der dualen Ausbildung zahlen müssen, gewinnen sie an Unabhängigkeit. Doch gerade in und um Düsseldorf ist das Leben teuer. Die Betriebe die bisher noch keine Fahrkostenzuschüsse für ihre Auszubildenden zahlen sind hier in der Pflicht, um das landesweite Azubi-Ticket erschwinglich zu machen.‘‘

Langfristig bleibt der DGB bei seiner Forderung, dass der Preis für ein Azubi-Ticket wie beim Semesterticket für Studierende bei 34 Euro liegen muss.

Herzliche Grüße

Sigrid Wolf

Vorsitzende

 

 

 


Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis
Logo Gegenblende das gewerkschaftliche Debattenmagazin. Gewerkschaft Debatte Diskurs DGB Magazin
DGB