Deutscher Gewerkschaftsbund

Viel Prominenz bei der Auftaktveranstaltung

Die neue Initiative 'Demografie aktiv' lud ein

Düsseldorf: Wie können Betriebe ihre Wettbewerbs- und Beschäftigungsfähigkeit im demografischen Wandel sichern? Und welche Unterstützungsmöglichkeiten gibt es? Antworten und praktische Beispiele gab es am vergangenen Montag bei der Auftaktveranstaltung der Initiative Demografie Aktiv im Düsseldorfer Malkasten. Mit der Initiative Demografie Aktiv unterstützen Landesregierung und Sozialpartner Betriebe in NRW dabei, ihre Zukunftsfähigkeit zu stärken.

 Drei Partner – eine Richtung: Demografie Aktiv

In einer von der WDR-Moderatorin Beate Kowollik moderierten Talkrunde stellten Guntram Schneider, Minister für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen, Horst Werner Maier-Hunke, Präsident der Landesvereinigung der Unternehmensverbände NRW, und Andreas Meyer-Lauber, Vorsitzender Deutscher  Gewerkschaftsbund NRW die Ziele der gemeinsamen Initiative vor. Dabei betonten sie die Bedeutung des demografischen Wandels für die Zukunfts- und Beschäftigungsfähigkeit von Unternehmen und Beschäftigten. 

„In Zeiten des Demografischen Wandels müssen alternsgerechte Rahmenbedingungen in der Arbeitswelt an erster Stelle stehen. Eine Unternehmenskultur, die die Beschäftigten stärker bei der Gestaltung ihrer Arbeit einbezieht, ihre spezifischen Fähigkeiten und Potentiale berücksichtigt und fördert und eine Vereinbarung von Familie und Beruf ermöglicht, ist das Beste, was Betriebe gegen drohende Fachkräfteengpässe tun können“, machte Guntram Schneider, Minister für Arbeit, Integration und Soziales NRW, klar. 

„In Zukunft werden wir mit durchschnittlich älteren Belegschaften mindestens so innovationsfähig sein wie heute. Es ist ein großer beschäftigungspolitischer Erfolg, dass wir bei der Erwerbsquote der über 55jährigen im europäischen Vergleich in die Spitzengruppe aufgerückt sind. Jetzt müssen wir gemeinsam Kurs halten, damit Wettbewerbs- und Beschäftigungs-fähigkeit durch eine demografiebewusste Personalpolitik gestärkt werden“, stellte Horst-Werner Maier-Hunke, Präsident der Landesvereinigung der Unternehmensverbände NRW, heraus. 

 „Damit Beschäftigung und gute Arbeit in NRW gesichert werden können, müssen wir auch in Zukunft hochwertige Produkte und Dienstleistungen anbieten. Erfahrene, gesunde und motivierte Beschäftigte sind dafür die beste Voraussetzung. Vorbeugender Arbeits- und Gesundheitsschutz und alternsgerechte Gestaltung der Arbeit sind deshalb gefragt. Jedes Engagement dafür lohnt sich, für den Betrieb, für die Belegschaft und für unsere Gesellschaft“, darauf verwies Andreas Meyer-Lauber, Vorsitzender des Deutschen Gewerkschaftsbundes NRW. 

Ein Management-Instrument für Unternehmen

Der Anteil älterer Beschäftigter in den Unternehmen steigt kontinuierlich an. Damit wächst der Bedarf der Unternehmen für eine alternsgerechte Gestaltung der Arbeitsbedingungen und die Sicherung von qualifiziertem Nachwuchs. Mit dem von Dr. Urs Peter Ruf (TBS NRW e.V.) und Dr. Thomas Mühlbradt (GOM mbH) von der „Servicestelle Demografie Aktiv“ vorgestellten Management-Instrument können Unternehmen ihren individuellen Handlungsbedarf ermitteln und passende Maßnahmen entwickeln. Das in zahlreichen kleinen und mittleren Unternehmen erprobte Instrument ist kostenlos verfügbar. 

Gute Beispiele – Berichte aus der Praxis

In einem moderierten Dialog veranschaulichten Vertreter aus zwei Betrieben anschließend ihre Aktivitäten und Ergebnisse, die sie im Rahmen des Demografie Aktiv-Verfahrens erzielt haben.

Der Geschäftsführer vom Verein BAJ e. V., Dr. Markus Schäfer-Willenborg, und der Betriebsratsvorsitzende, Albert Heidinger, stellten einzelne Ergebnisse aus ihrem betrieblichen Prozess vor. In sechs Themenfeldern analysierten Beschäftigte, Betriebsrat und Geschäftsleitung die Potentiale und Handlungsbedarfe in Hinblick auf die vorhandene Altersstruktur. Als ein Ergebnis im Themenfeld Arbeitsplätze/Arbeitsorganisation wurden zum Beispiel neue Räume für die Team- und Fallbesprechungen der Beschäftigten gebaut. Im Themenfeld Gesundheit wurde ein betrieblicher Ansprechpartner als „Zuhörer“ ausgebildet. 

Auch die betrieblichen Vertreter von GIRA Giersiepen GmbH & Co. KG, Martin Brochhaus (Personalleiter) und  Lutz Faßbender (Betriebsratsvorsitzender), gaben den Anwesenden Einblicke in die betrieblichen Vorgehensweisen und Ergebnisse ihres Demografie Aktiv-Prozesses. So wurde im  Themenfeld Arbeitsplätze/ Arbeitsorganisation beispielsweise ein Belastungs-Screening eingesetzt, um eine große Zahl von Arbeitsplätzen auf alterns- und alterskritische Belastungsschwerpunkte hin zu bewerten. Die Gesamtergebnisse finden sich wieder in den Handlungsfeldern Arbeitszeit, Ergonomie und Gesundheit, Personalentwicklung und Kontinuierlicher Verbesserungsprozess. 

Das „Siegel Demografie Aktiv“ für Unternehmen

Allen Betrieben, die sich für die Gestaltung des demografischen Wandels engagieren, bietet die Initiative die Auszeichnung mit dem Siegel „Demografie Aktiv“. Die ersten zwölf Betriebe aus NRW erhielten auf der Veranstaltung von den Vertretern der Initiative Demografie Aktiv das erstmalig verliehene Siegel. Darunter Unternehmen aus verschiedenen Branchen: Metall, Elektronik, Pflege und Gesundheit, Weiterbildung, Erziehung/Soziales, Handwerk, Gesenkschmiede.

 Die Preisträger im Überblick: 

·         Pfarre St. Gereon, Hückelhoven, Branche: Pflege, ca. 224 MA

·         Wicke GmbH + Co.  KG, Sprockhövel, Branche: Metall, ca. 240 MA

·         Verein BAJ e.V., Bielefeld,Branche:Aus- undWeiterbildung, ca. 90 MA

·         Caritas Bildungswerk Ahaus GmbH, Ahaus,Branche:Gesundh. u. Sozialwirtschaft, ca. 59 MA

·         Grenzland Reha- und Betreuungs GmbH, Ahaus, Branche:
          Sozialwirtschaft, ca. 76 MA

·         Jeco Jellinghaus GmbH, Gevelsberg,Branche: Gesenkschmiede, ca. 220 MA

·         TRAPO AG, Gescher-Hochmoor, Branche: Metall, ca. 180 MA

·         SC Electronic Service GmbH, Herford, Branche: Elektronik, ca. 35 MA

·         Schreinerei Brammertz, Aachen, Branche: Handwerk, ca. 25 MA

·         GIRA Giersiepen GmbH & Co. KG, Radevormwald,
          Branche:Elekt.-Install.-technik, ca. 1000 MA

·         Eltern für Kinder e.V., Beelen, Branche: Erziehung, ca. 50 MA

·         Hexenhaus Espelkamp–Hilfe für Frauen in Krisensituationen e.V.
          Espelkamp, Branche:Sozialwirtschaft, ca. 32 MA 

Ein gelungener Auftakt – weitere betriebliche Aktivitäten erwünscht

Nach der Verleihung der ersten Siegel stehen die Angebote der Initiative  Demografie Aktiv nun allen Betrieben aus NRW kostenfrei zur Verfügung. Die Servicestelle der Initiative bietet Interessierten vor, während und nach dem Demografie Aktiv-Prozess Unterstützung und hilft bei der Bewerbung um das Siegel Demografie Aktiv. 

Kontakt und weitere Informationen unter: 

www.demografie-aktiv.de


Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis
Logo Gegenblende das gewerkschaftliche Debattenmagazin. Gewerkschaft Debatte Diskurs DGB Magazin
DGB